THERAPIEFORMEN

Unser Know-How aus den unterschiedlichsten Terapiebereichen gewährleistet jedem Patienten eine übergreifende und somit bestmögliche und individuelle Behandlung. Wir bieten folgende Therapieformen an:

 

OSTEOPATHIE

Die Osteopathie versucht, alle Gewebe zu normalisieren, die auf den Knochen eine mechanische oder neurovegitative Auswirkung haben. Sie ist in vier große Bereiche unterteilt: Die parientale Osteopathie, myofasziale Osteopathie, viszerale Osteopathie und Cranio-Sacrale Osteopathie. Alles hängt mit allem zusammen!

VISZERALE MANIPULATION

Die Viszerale Manipulation ist eine manuelle Methode, mit deren Hilfe die Beweglichkeit von inneren Organen verbessert wird. Es wird die Durchblutung, Nervenversorgung und der Lymphfluss positiv beeinflusst und somit das Organ in seiner Funktion gestärkt.

CRANIO - SACRALE THERAPIE

Es handelt sich um ein manuelles Verfahren, bei dem Griffe vorwiegend im Bereich des Schädels und des Kreuzbeins ausgeübt werden. Um eine Normalisierung von Spannungen im Gewebe herzustellen und somit Symptome zwischen diesen Bereichen zu behandeln.

MANUELLE THERAPIE

Die Manuelle Therapie (auch ein Teil der parientale Osteopathie) dient dazu Funktionsstörungen am Bewegungsapparat des Menschen herauszufinden und zu behandeln. Sie ist der von PhysiotherapeutInnen mit einer speziellen Ausbildung durchgeführte Teil der Manuellen Medizin. Sie beinhaltet spezifische Untersuchungen und Behandlungstechniken zur genauen Zielführung! Die Struktur dirigiert die Funktion und die Funktion kreiert die Struktur.

SPORTPHYSIOTHERAPIE

Die Sportphysiotherapie ist ein wichtiger Bestandteil der täglichen Arbeit von PhysiotherapeutInnen. Sie kommt nicht nur bei Athleten und Sportlern zum Einsatz, sondern ist auch eine wichtige physiotherapeutische Behandlungstechnik bei Patienten im Bereich Rehabilitation und Prävention.

TRIGGERPUNKTTHERAPIE

Das Ziel der Triggerpunkttherapie ist die Beseitigung so genannter myofaszialer Triggerpunkte. Dies sind lokal begrenzte Verhärtungen in der Skelettmuskulatur, die lokal druckempfindlich sind und von denen ausstrahlende Schmerzen ausgehen können.

FBL (Funktionale Bewegungslehre)

In der Funktionelle Bewegungslehre (FBL) nach Klein Vogelbach geht es hauptsächlich um aktive und funktionelle Übungen die Alltagsbewegungen nachempfunden sind. Nach einer Analyse von funktionellen Beschwerden bzw. Einschränkungen am Bewegungsapperat folgt eine Auswahl an aktiven Übungen um neue Bewegungsmuster anzubahnen oder alte wieder zu herzustellen. Die FBL stellt eine Therapieform dar, wo der Patient mit allen Sinnen mit arbeitet um an sein Therapieziel zu kommen.

HANDTHERAPIE

Unsere Hände sind wohl das wichtigste Werkzeug an unserem Bewegungsapperat. Jede noch so kleinste Störung ihrer Funktion stellt uns vor große Probleme. In der Handtherapie geht es daher um die möglichst hunderetprozentige Wiederherstellung aller Funktionen im Hand- und Unterarmbereich! Nach Traumata (Verletzungen) wie Frakturen (Brüche), Quetschungen der Weichteile, Ritzarthrosen (Gelenksabnützung), Sehnenverkürzungen oder nach Operationen, wie bei dem Carpaltunnelsyndrom und Dypidrain. Alles stellt eine Behandlungsindikation dar.

SKOLIOSEBEHANDLUNG

Die Behandlung von Skoliose (Wirbelsäulenverkrümmung) therapieren wir mit vielen unterschiedlichen Behandlungsformen. Aktiv mit Stemmführung nach Brunkow, Klettertherapie und Sportphysiotherapie, sowie passiv mit Techniken aus der Manuellen Therapie.

MASSAGE

Die klassische Massage ist eine der ältesten manuellen Behandlungsformen, die durch Druck, Zug, Streichen, Schütteln und Klopfen bei Beschwerden am Bewegungsapparat zum Einsatz kommt. Die Handgriffe der klassischen Massage wirken auf die Haut und das darunter liegende Gewebe. Durch die erhöhte Durchblutung der behandelten Struktur wird eine Spannungsregulierung im Bindegewebe und der Muskulatur erzielt.

KPE - Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder ist eine geeignete Therapie zur Behandlung von lymphatischen Ödemem (Schwellungen), die nach Operationen (z.B. nach Gelenksersatz "TEP" oder Brustkrebs OP's) oder nach stupfen Traumata (z.B. Bänderdehnung, Zerrungen etc.) entstehen können.

Tripenta creative communications - full service agentur